Donnerstag, 20.Juni 2019 – Heilung für den Wald!

Donnerstag, 20. Juni 2019, der Tag an dem das Ritual Heilung für den Wald stattfand, war ein besonderer Tag!

Meine Frau Andrea hatte den Platz liebevoll vorbereitet. Im Zentrum ein Eschenbrett, bemalt mit zwei Blumen des Lebens (männliche/weibliche Energie) als Symbol für kranke Bäume und der Bitte um Heilung, umgeben von einem großen ausgelegten Herz aus Steinen, einem Symbol für die Liebe der Menschen zur Natur, umrahmt von Kerzen und Fackeln.

Viele Menschen hatten ihr Kommen zugesagt. Der Wetterbericht war jedoch eine Herausforderung. Eine Gewitterfront mit sehr starken Niederschlägen wurde vorhergesagt. Wir wussten jedoch, egal wie heftig dieses Gewitter wird, es ist unsere Aufgabe, dies hier an diesem Ort, zu diesem Zeitpunkt durchzuführen.

Man könnte auch sagen: „Vertraue und tue das was zu tun ist!“

Pünktlich wie vorhergesagt, kam die Gewitterfront mit Starkregen. Wir konnten uns noch nicht wirklich vorstellen, wie wir unser Vorhaben durchführen sollten.
Viele Menschen, die ihr Kommen zugesagt hatten, entschuldigten sich, da das Wetter zu extrem war.

Eine größere Gruppe von Menschen ließ sich jedoch durch das Wetter nicht abhalten und ist dennoch zur Synergie-Schmiede nach Bergheim gekommen, in der Absicht, egal was kommt, wir vertrauen, das Beste möge geschehen!
Gemeinsam gingen wir zu unserem Ritualplatz, einem wunderschönen Platz am Waldrand, inmitten eines Pferdegestüts, mit Blick auf Salzburg.
19.25: die Regenschauer werden weniger.
19.30: planmäßiger Beginn des Rituals

 

Meine Frau und ich begannen einleitende Worte zu sprechen, der Regen hörte auf, die Wolken ließen Sonnenstrahlen durchkommen und es zeigte sich ein wunderschöner Regenbogen.

„Vertraue, alles ist gut!“

Wir wurden wieder einmal geführt.
Nachdem wir die Wesenheiten des Ortes, die Natur- und Pflanzengeister, sowie die lichtvolle geistige Welt eingeladen und um Schutz und Führung gebeten hatten, verbreitete sich eine liebevolle Energie der Ruhe.
Die liebevolle Energie von Mutter Erde und all den lichtvollen Helfern war deutlich spürbar.

Das anschließende Ritual mit der Bitte um Heilung, Wiederherstellung und Harmonisierung der natürlichen Ordnung, für den Wald mit all seinen Bewohnern, Mutter Erde, der Natur mit all ihren Wesenheiten und uns Menschen, wurde durch die liebevollen anwesenden Menschen, die uns unterstützten und die geistige Welt getragen.
Demut vor der Schöpfung, sowie die lichtvolle Präsenz all der hilfreichen Wesenheiten und Energien waren für jeden von uns spürbar.
Es war eine Stunde des Urvertrauens, der heilenden bedingungslosen Liebe, an diesem Ort der Heilung.

Danke an all jene, die vertraut haben und uns bei diesem Ritual unterstützten.

Heilung für den Wald

Am 22. Juni 2018 fand in Bad Mühllacken, im Naturschutzgebiet Pesenbachtal, eine besondere Veranstaltung statt.

„Heilung für den Wald“, was darf man sich darunter vorstellen?

Wir spazieren im Wald, finden dort für uns Ruhe und Entspannung, praktizieren „Waldbaden“, das heißt wir holen uns einerseits Kraft und Energie von den Bäumen und andererseits lassen wir unsere Belastungen im Wald zurück.

Wir „Nehmen“ von den Bäumen, vom Wald, von der Natur, doch wissen wir alle, dass immer ein gesundes Gleichgewicht hergestellt sein muss, ein Gleichgewicht zwischen „Geben“ und „Nehmen“. Wenn uns bewusst wird, dass wir Teil eines Ganzen sind, so ist dies der erste große Schritt in Richtung Heilung, Heilung für den Wald mit all seinen Bewohnern und somit auch Heilung für uns.

Genau das wurde an diesem Abend durchgeführt, eine heilsame Zeremonie für den Wald.

Umrahmt von leiser Trommelmusik, einem Gong, eingehüllt in einem Duft von feinem Räucherwerk dürften wir unsere Bitten für den Wald mit all seinen Bewohnern darbringen. Ein Schutzritual wurde durchgeführt und zum Abschluss konnte jeder Teilnehmer, seine eigenen, persönlichen Sorgen, Ängste, Belastungen… dem Feuer übergeben.

Alles in allem war es eine sehr schöne, heilsame Veranstaltung und ich freue mich, wenn ich Menschen damit ansprechen und animieren konnte, achtsam und respektvoll mit unseren Bäumen, unserem Wald und unserer Natur umzugehen.

Mit dem Energieausgleich von 10 € wird ein Erlebnistag im Wald für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen unterstützt.

Liebe Grüße aus dem Wald schickt Andrea Buchberger

Ein besonderer Tag für besondere Menschen!

Am 5. September fand im Pesenbachtal jene Veranstaltung statt, die bereits im Vorfeld zu „Heilung für den Wald“ angekündigt wurde. Der Erlös dieser Veranstaltung, sowie die Unterstützung des Curhauses Bad Mühllacken, durch Elisabeth Rabeder und Eva Maria Kobler, ermöglichten diesen Tag. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Holzwerkstätte der Diakonie Gallneukirchen, wurde dieser Tag ein Erlebnistag im Wald, sozusagen „Waldbaden im Pesenbachtal“.

Die Freude, die Emotionen und die Empathie der Teilnehmer gegenüber dem Wald, den Bäumen und der Natur zeigt uns, wie ursprünglich und unverfälscht ihr Zugang zu diesen natürlichen Dingen ist.

„Ein gelebtes Beispiel dafür, dass „Heilung für den Wald“, sogleich „Heilung für die Menschen“ bedeutet!

 

Herzliche Grüße aus dem Wald Andrea Buchberger